HERBERGSUCHE

14.12.2016

Termin für den Beginn der Herbergsuche ist die Rorate am Mittwoch, 14.12.2016. Diese wird musikalisch gestaltet mit Gitarre, Hackbrett und Zither.

Herbergsuche bedeutet, in den kalten und rauen Nächten des Dezember innehalten und sich auf das freudige Ereignis mit Besinnung vorbereiten.

Im Anschluss an den Satz in der Weihnachtserzählung von Lukas: „ … weil in der Herberge kein Platz für sie war“ bildete sich der liebenswürdige Brauch der Herbergsuche, den die Goldhaubengruppe in Ernsthofen in den letzten Jahren wieder belebt hat. Zum Herbergsuchen wird eine Figurengruppe des

heiligen Paares Maria und Josef verwendet, welches in der Vorweihnachtszeit von einer Familie zur anderen wandert. Die Figuren erhalten für die Zeit ihrer Anwesenheit in der jeweiligen Herberge bei der Familie einen Ehrenplatz. Am Abend der Weitergabe versammelt sich die Familie (Hausgemeinschaft) zum Abschied mit Gebet und Gesang. Die Goldhaubenfrauen überbringen das heilige Paar Maria und Josef zu Fuß zur nächsten Familie (in Anspielung an den Gang Marias zu Elisabeth). Begrüßung, Gesang und Gebet gehören ebenso dazu. Ein gemütliches Beisammensein in der neuen Herberge beschließt den Abend.